Dienstag, 3. März 2015

Kinder in der Küche: Gemüsesuppe, schnell gemacht

Hallo und Guten Abend

Heute etwas später, tut mir leid ;-)

Da das Wetter hier noch immer recht wechselhaft ist und mich persönlich nach wie vor eher an Winter als an Frühling erinnert, habe ich heute kurzerhand eine wärmende Suppe auf den Plan gesetzt.
Zugegeben, Gemüse ist immer so eine Sache, denn ich kenne inzwischen mehr als eine Handvoll Kids, die sich gerne mal sträuben, wenn es um Vitamine geht ;-)
Aber ich bin diesbezüglich auch gerne mal unbeeindruckt und auch wenn man mir erzählt, dass Kohlrabi echt unbeliebt ist und diese Gemüsesorte auch aus Omas Suppe auf jeden Fall immer rausgepickt wird, dann biete ich maximal an, dies auch hier und heute zu tun, aber auf probieren bestehe ich - da bin ich konsequent *ätsch*

Verarbeitet wurden heute
Möhren
Kohlrabi
Porree
Sellerie
etwas Blumenkohl
ein paar Röschen Brokkoli 
und Buchstabennudeln, die letztlich nur in der Suppe landeten, weil ich gedanklich mal wieder den Bestand der Schule mit meinen Vorräten zu Hause durcheinander gewürfelt habe. Die Kartoffeln, die auf jeden Fall in der Schule vermutet hatte, lagen bei mir zu Hause und somit musste Ersatz her - also Buchstabennudeln ;-)
Außerdem brauchten wir einen guten Liter Brühe 

Knackwürstchen hatte ich ebenfalls besorgt und als Beilage gab es für jedes Kind noch ein Baguettebrötchen, bestrichen mit Kräuterfrischkäse.











































Bis nächste Woche ;-) 

LG,
Claudi

Montag, 2. März 2015

Apple Crumble

Apple Crumble

Geht immer!
Schmeckt immer!
Und es war unbedingt mal wieder Zeit dafür :-)




Wir essen Apple Crumble natürlich immer mit Sahne.
Und mit Vanilleeis - am liebsten mit dem weltbesten Vanilleeis - und das gibt's in unserer hiesigen Eisdiele und stammt von Elio.
Seit ein paar Tagen sind "unsere Eisdieler" wieder im Lande und Zack! - war erstmal ein Eis fällig am Samstag ... und am Sonntag dann schon wieder, es gab ja Apple Crumble :-)

Für eine runde Form mit ca 26cm Durchmesser braucht ihr:


Etwas Butter zum Einfetten der Form
Etwas braunen Zucker zum Bestreuen der Form

5 große Äpfel - vierteln, schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden, in die vorbereite Form geben
Die Apfelstücke mit etwas Zimt bestreuen (Menge nach Belieben)

Für die Streusel:

100g brauner Zucker +
1x Vanillezucker +
90g Haferflocken +
150g recht weiche Butter +
125g Mehl +
Zimt nach Belieben 
alles zu Streuseln verkneten und anschließend über die Apfelstücke bröseln

Vorgeheizter Ofen,
170°C, Umluft,
ca 30 Minuten


Noch warm verzehren .... Sahne und Vanilleeis nicht vergessen ;-))



























Ich hoffe, ihr hattet einen guten Start in die Woche!

LG,
Claudi

Sonntag, 1. März 2015

Kinderriegel-Likör & Kinderriegel-Gugl ;-)

Halli Hallo,
vor ein paar Tagen traf ich mich mit meinen Kolleginnen zum Wandern.  Dass jeder von uns ein Schnäpschen im Gepäck haben würde, war ziemlich klar und dass ich keinen Likör/Schnaps kaufen, sondern ihn selbst zusammenbrauen würde, war eigentlich auch klar.
Seit einer Weile lese ich immer wieder vom Kinderriegel-Likör und weil ich persönlich die Kinderschokolade ziemlich gerne mag, musste ich nicht lange überlegen und kaufte die benötigten Zutaten für mein Kinderriegel-Mitbringsel ein.

Die Zubereitung ist denkbar einfach:
100g Kinderschokolade/Kinderriegel - in Stücke brechen und in einen Topf geben
90g Zucker +
200ml Milch +
(1 Ei) - ebenfalls in den Topf geben und alles erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Nicht kochen!
Nachdem die Schokolade geschmolzen ist:
100ml Milch +
200ml Sahne +
100ml Wodka - zugießen, alles gut miteinander verrühren und anschließend in vorbereitete, saubere Flaschen abfüllen.
Anmerkung: Man kann den Schnaps auch ohne Ei zubereiten, daher habe ich das Ei bei der Zutatenliste in Klammern gesetzt. Da ich die dreifache Menge zubereitet hatte, weil ich den Schnaps noch verschenken wollte und auch noch als Zutat für einen Kuchen brauchte, war ich mir wegen der Haktbarkeit eher unsicher und ließ deshalb das Ei weg. 



Der Schnaps im Kuchen ... da war doch noch was ...
 Kinderriegel-Likör macht sich auch echt gut im Kuchen und deshalb kam ich nicht umhin, 250ml des guten Tröpfchens mit in den Teig zu gießen ;-)




Ofen auf 175°C, Ober-, Unterhitze vorheizen
Form fetten und bemehlen
5 Eier +
2x Vanillezucker +
250g Puderzucker - schaumig rühren
250ml Kinderriegel-Likör +
250ml neutrales Öl - unter Rühren langsam einfließen lassen
125g Mehl +
125g Speisestärke +
1x Backpulver +
2 EL Kakao - mischen und langsam unterrühren
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ca 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe)
Ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen, anschließend auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Kinderriegel-Glasur überziehen ;-)
Ich habe mich notgedrungen für Puderzucker entschieden (entscheiden müssen), denn die restliche Kinderschokolade war nicht mehr auffindbar .... hmm
Einen schönen Sonntag noch!
LG,
Claudi

Dienstag, 24. Februar 2015

Kinder in der Küche: Arme Ritter mal herzhaft

Halli Hallo,

beinahe hätte es heute gar keinen Kinder in der Küche Beitrag gegeben, denn die Kamera wollte nicht so wie ich - dachte ich.
Wie so oft, sitzt das Problem allerdings VOR der Technik, so auch in diesem Fall.
Letztendlich war der Akku der Kamera so leer, dass die Kamera einfach nach einem Teil der transportierten Fotos aufhörte und stattdessen nur noch Fehlermeldungen sendete. Und ich Schaf hab mir bis vorhin echt immer eingebildet, dass die Kamera sich ein bisschen Saft durch die Verbindung mit dem Laptop zieht. Da war ich scheinbar ganz schön doof ... naja.


Wie auch immer - heute gab's Arme Ritter mal herzhaft und bis auf ein Kind waren auch alle zufrieden :-D















Viel Spaß beim Nachmachen und bis nächste Woche!

LG,
Claudi

Sonntag, 22. Februar 2015

Herr Zucker & Salz backt: Clown-Torte für die Karnevalszeit

Hallo zusammen,

endlich komme ich dazu euch das Rezept für die Clown-Torte zu zeigen, welche mein Mann zur Karnevalszeit gebacken hat.



Ihr braucht:

26er Form, gefettet
vorgeheizter Ofen: 180°C

Für den Biskuit:

8 Eigelb +
4 EL kaltes Wasser +
400g Zucker +
1x Vanillezucker - schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 

300g Mehl +
0,5 P. Backpulver - mischen, in die Schüssel sieben
8 Eiweiß - steif schlagen, auf das Mehl geben und alles vorsichtg unterheben (nicht rühren).

Teig in die vorbereitete Form füllen und ca 45 Minuten backen (Stäbchenprobe)


Nach dem Backen komplett erkalten lassen und zweimal teilen, sodass ihr drei Böden erhaltet.

Für die Buttercreme:

Aus 1000ml Milch +
2x Puddingspulver Vanille +
10 EL Zucker - nach Anweisung einen Pudding zubereiten. Den Pudding direkt auf der Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bilden kann. 
Pudding abkühlen lassen.

450g Butter (wir hatten die streichfähige, ungesalzene Butter von Kerrygold) schaumig rühren und den abgekühlten Pudding löffelweise unterrühren. Butter und Pudding sollten in etwa die gleiche Temperatur haben, damit die Buttercreme gelingt.

Den unteren Biskuitboden mit Marmelade bestreichen (wir hatten Waldbeer - Holunder und das leicht Säuerliche harmoniert super mit der Süße der Buttercreme!)
und danach eine Schicht Buttercreme.
Die übrigen Böden ebenfalls mit Buttercreme bestreichen und aufeinander setzen.
Die Torte auch rundherum mit Creme einstreichen und dann nach Wunsch verzieren.

Mein Mann hat sich für eine Fondantdecke entschieden wie ihr seht ;-)




Diese Torte ist unser Februar-Beitrag für den Calendar of Cakes
bei Sugarprincess


Powered by BannerFans.com 

LG und einen schönen Restsonntag!

Claudi 

Dienstag, 17. Februar 2015

Kinder in der Küche: Apfelbrötchen

Guten Abend ;-)

Dienstag = Kinder in der Küche Tag

Heute gab's Apfelbrötchen

Das Rezept stammt von essen & trinken 
Vor einiger Zeit habe ich die Brötchen schon mal ausprobiert und sie meinen Kindern ins "Phantasialand-Lunchpaket" gepackt. Da nur positive Rückmeldungen kamen, war ich mir ziemlich sicher, dass die Apfelbrötchen auch bei "meinen Betreuungskindern" punkten werden - und das taten sie auch ;-)












Viel Spaß beim Nachmachen ;-)

LG,
Claudi

Montag, 16. Februar 2015

Degustabox, Januar 2015

Die erste ->  Degustabox <- im Jahr 2015 kam farblich recht frühlingshaft daher und war letztlich auch dafür verantwortlich, dass ich den letzten Winter-Deko-Kram weggeräumt habe ;-)

Der Inhalt der Box hat mir mal wieder richtig gut gefallen und ein paar Produkte habe ich bereits verarbeitet.

Für euch habe ich zunächst aber erstmal ein paar Infos, wie ihr eine solche Box zu euch nach Hause bekommt, was euch der Spaß kostet und wie sich die Sache eines solchen Abos überhaupt verhält.

Inhalt: 10-15 verschiedene Artikel, auch Marktneuheiten sind dabei
Die Box kommt jeden Monat direkt nach Hause
Der Wert des Inhalts liegt garantiert höher als der anfallende Preis
Preis, inkl. Versand: 14,99€
Das Abo läuft nur so lange wie man selbst es möchte. Eine Kündigung ist jederzeit möglich

Weitere Infos gibt's hier:


oder natürlich auf der Facebook-Seite:


Und wie immer lege ich euch den Degustabox-Blog ans Herz, denn die Sammlung toller Rezepte wird immer größer und größer, also unbedingt mal reinschnuppern und inspirieren lassen ;-)


Jetzt aber zur Januar Box ;-)




Bonduelle Champignons: 1,99€
Bugles, knuspriger Snack in Hörnchenform: 1,79€
Sojola, 100% veganes Streichfett: 1,49€
Meßmer Detox Brennnessel Grüner Tee: 1,69€
myline Riegel: 1,69€
Indi Coco, Bio Kokoswasser: 2,19€
Kukimi Snacks, Knabbermix Apfel Gojibeere: 1,69€
Omi's Apfelstrudel, veganer, steirischer, naturtrüber Apfelsaft: 1,49€
Bad Reichenhaller Bärlauch Salz 1,55€
Trinkschokolade von Xucker 3,60€


Insgesamt in meinen Augen eine recht gute Mischung und eigentlich sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Der myline Riegel schmeckte wirklich lecker, ebenso hat mir der Apfel Gojibeere Knabbermix absolut gemundet.
Die Champignons landeten am vergangenen Sonntag im Gulasch und das Bärlauchsalz macht sich ganz prima in Kräuterbutter.

Super lecker ist übrigens der Apfelsaft!
Ich habe sowohl den Apfelsaft als auch das Sojola Streichfett für die Zubereitung eines Apfelkuchens verwendet. 





Das Rezept für den Kuchen findet ihr bereits in meinem Blog, nämlich -> HIER <-

Die restlichen Produkte kamen bei mir bisher noch nicht zum Einsatz und warten somit noch darauf ausprobiert zu werden ;-)


Überlegt's euch mit der Degustabox. Auch wenn ab und an mal ein Produkt in dieser Überraschungsbox ist, für welches man keine Verwendung hat oder was einen geschmacklich nicht wirklich anspricht, so lohnt es sich dennoch diese Box zu abonieren. 
Ihr wisst ja sicher selbst wie das ist: Man kann nicht den Geschmack von Jedem treffen.
Wenn ihr wissen möchtet, welche Produkte in der Vergangenheit bereits in der Degustabox waren, lest gerne meine -> Übersicht <-  ;-)

LG,
Claudi 




* Die Degustabox wurde mir zu Testzwecken freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zu den einzelnen Produkten bleibt davon jedoch gänzlich unbeeinflusst.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien